Neuer Name, alten Stärken

Aus Blanco Professional wird «B.PRO». Mit dem Namenswechsel schärft die auf Cateringtechnik spezialisierte Firma ihr Profil. An der Philosophie des Unternehmens ändert sich derweil nichts, sagt Urs Graf, Leiter des Schweizer Vertriebsbüros.
Veröffentlicht: 16.11.2021 | Aus: Salz & Pfeffer 6/2021 – Publireportagen
Egon Kofler, CEO von Blanco Professional, und Dr. Johannes Haupt, CEO der Familienholding Blanc & Fischer, präsentieren den neuen Markenauftritt von «B.PRO».

«Der Vertrieb und die Ansprechpartner bleiben die gleichen, im Grunde ändert sich gar nichts.»

Eines stellt Urs Graf gleich von Anfang an klar: «Der Vertrieb und die Ansprechpartner bleiben die gleichen, im Grunde ändert sich überhaupt nichts.» Neu ist seit diesem Oktober einzig der Name der Firma, für die Graf nun schon seit 20 Jahren mit viel Freude und Herzblut wirkt, seit 16 Jahren als Geschäftsführer des Schweizer Vertriebsbüros. Die in Baden-Württemberg angesiedelte und auf hochwertige Cateringtechnik spezialisierte Blanco Professional Gruppe heisst ab sofort «B.PRO».

Es ist nicht der erste Namenswechsel des bald 100-jährigen Unternehmens. Gegründet wurde es 1925 unter dem Namen Blanc & Co. von Heinrich Blanc. Die Firma Blanco Professional wurde erst 2007 aus der Blanco Gruppe herausgelöst und als eigenständige Firma etabliert, blieb aber Teil der Familienholding Blanc & Fischer. Mit dem neuen Namen soll indes die Selbstständigkeit der Geschäftseinheit «B.PRO» nochmals gestärkt und das Profil weiter geschärft werden. Kreiert und hergestellt wird die hauptsächlich mobile Küchentechnik von «B.PRO» seit Jahrzehnten in eigenen Werken in Deutschland sowie in der Tschechischen Republik.

«Nah, direkt und persönlich», nach diesem Credo betreuen Graf und seine drei Mitarbeiter die Schweizer Kunden auch weiterhin. Die Produktlösungen von «B.PRO» waren denn auch in den vergangenen zwei schwierigen Jahren stark gefragt. Als Verkaufsschlager entpuppt haben sich etwa die Servier- und Tablettwagen, die nicht mehr nur im klassischen Edelstahl, sondern in vielen, auch knalligen Farben erhältlich sind. «Insbesondere in Spitälern und Heimen lässt sich das Mobiliar dank den Farben wirksam einzelnen Betriebsbereichen zuordnen», erklärt Graf. Auf Wunsch können auch bis zu 20 Jahre alte Wagen von «B.PRO» auf die neuen Farben umgerüstet werden.

Urs Graf leitet seit 16 Jahren das Vertriebsbüro Schweiz des bald 100-jährigen Unternehmens.

«B.PRO» ist im klassischen B2B-Geschäft tätig, beliefert also hauptsächlich den Gastronomiefachhandel. «Von der Einmannfirma bis hin zu den grossen Küchenbauern ist da alles vertreten», so Graf. Dank einer direkten, ehrlichen Herangehensweise sowie Mitarbeitern, die allesamt aus dem Gastgewerbe stammen, bauten Graf und sein Team langjährige Kundenbeziehungen auf, die auf gegenseitigem Respekt und Vertrauen basieren.

Ein weiteres Erfolgsprodukt sind die mobilen Kochstationen, die in diversen Austattungen erhältlich sind. Sie erlauben es einem Gastronomen, direkt am Tisch vor den Gästen zu kochen. «Die Kochstationen eignen sich unter anderem für Cateringanlässe oder aber als Frühstücksküche in einem Hotel», so Graf. Die Namensänderung sieht der 56-Jährige übrigens durchwegs positiv: «In diesen komplizierten Zeiten ist es eine Chance, sich neu zu positioneren und vorwärtszuschauen.»

Das Unternehmen «B.PRO», vormals Blanco Professional, beschäftigt weltweit 693 Mitarbeiter und erzielte 2020 einen konsolidierten Jahresumsatz von 103 Millionen Euro. Zum Unternehmen gehören der Stammsitz in Oberdingen (Baden-Württemberg), Tochtergesellschaften in Deutschland, Belgien, Frankreich, Grossbritannien, Österreich und Tschechien sowie Vertriebsbüros in der Schweiz, in Spanien und Russland. Seit Oktober heisst das Unternehmen «B.PRO». Der neue Auftritt wurde erstmals an der internationalen Fachmesse Host in Mailand einem grösseren Publikum präsentiert.

B.PRO GmbH
Zweigniederlassung Schweiz
Hinterbergstrasse 38B, 6312 Steinhausen
041 790 80 30
bpro-solutions.com



Seite teilen

Bleiben Sie auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Newsletter aus der Salz & Pfeffer-Redaktion.

Salz & Pfeffer cigar gourmesse