Genuss aus jeder Perspektive

Bald geht die Food Zurich zum sechsten Mal über die Bühne. Gäste dürfen sich auf Events freuen, die dem Gaumen schmeicheln und auch Nahrung fürs Hirn sind.
Text: Virginia Nolan – Foto: David Biedert
Veröffentlicht: 07.09.2021
Am der Food Zurich erwarten Gäste über 100 verschiedene Events rund um das Festivalmotto kulinarische Zukunft, erdacht und durchgeführt von fast 400 Gastronomen, Händlern, Wissenschaftlern, Start-ups und kulinarischen Neudenkern.

«Die Aufteilung in Hauptzutat und Beigemüse ist Schnee von gestern.»

Im vergangenen Jahr fand die Food Zurich pandemiebedingt in abgespeckter Version statt, heuer erwartet Besucherinnen und Besucher am drittgrössten Food-Festival Europas vom 16. bis zum 26. September das volle Programm. Das heisst: Über 100 verschiedene Events rund um das Festivalmotto kulinarische Zukunft, erdacht und durchgeführt von fast 400 Gastronomen, Händlern, Wissenschaftlern, Start-ups und kulinarischen Neudenkern. «Mitwirkende müssen sich mit ihrer Veranstaltung in einem der vier Themenfelder bewegen, die sich das Festival auf die Flagge geschrieben hat», sagt Festivalleiter Simon Mouttet. «Entweder sollen die Zukunft oder das Erbe der Schweizer Küche, kulinarische Innovationen, Nachhaltigkeit oder die Nachwuchsförderung im Zentrum stehen. Und natürlich soll das Ganze auf ein besonderes Erlebnis hinauslaufen, auf Erfahrungen, die der Besucher so nicht jeden Tag macht.» Vom Trüffelseminar über Schoggi-Safari und Fermentationskurse bis hin zu wissenschaftlichen Talks: Die Food Zurich hat für ziemlich jeden Geschmack etwas dabei. Im Folgenden haben wir ein paar Highlights herausgepickt:

Zürichs Köche tischen auf: Stadtgerichte vom Feinsten
Einmal mehr dürfen sich Feinschmecker auf neue kulinarische Abenteuer in ihren Zürcher Lieblingsbeizen freuen. Für die Veranstaltungsreihe Stadtgerichte, mittlerweile ein Klassiker im Programm, sind Köche aus ganz Zürich der Einladung der Veranstalter gefolgt, ein Gericht zum Festivalmotto zu entwickeln. Rund 30 Betriebe auf Stadtgebiet kochen mit und warten mit allerlei Entdeckungen auf.

Talk mit der Food-Forscherin: Der European Food Trend Report ist da
Am 20. September gibt das Gottlieb Duttweiler Institut im Rahmen der Food Zurich exklusiven Einblick in die neuste Ausgabe des European Food Trend Reports. Im Zentrum Karl der Grosse zeigt Christine Schäfer, Co-Autorin der Studie, wie der Klimawandel und die wachsende Weltbevölkerung die Nahrungsmittelproduktion verändern. Die Forscherin stellt Technologien und Wege für nachhaltigere Alternativen vor und erklärt, was die Gesundheit der Böden mit unserem eigenen Mikrobiom zu tun hat. Ein Blick nach innen zeigt laut Forschung nämlich, dass wir enger mit der kränkelnden Natur verbunden sind als gedacht: Neuen Erkenntnissen der Mikrobiologie zufolge sind wir Menschen das Zuhause für Billionen von Mikroben, die unsere Gesundheit, aber auch unser Verhalten entscheidend mitprägen.

Von Genuss bis Verdruss: Wissenschaftler ĂĽber die Doppelmoral auf dem Teller
Auch das ETH-Spinoff Tastelab ist dem Zusammenhang von ökologischen, gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Aspekten rund um Ernährung und Kulinarik auf der Spur – und zeigt, dass es in diesem Spannungsverhältnis kein Schwarz und Weiss gibt. Am Talk vom 24. September sprechen die Tastelab-Gründer, Astropyhsikerin Susanne Tobler und Informatik-Ingenieur Remo Gisi, über die Doppelmoral auf unseren Tellern.

Festivalzentrum ist der Europaplatz beim Hauptbahnhof Zürich, wo am 18. September auch der Slow Food Market mit über 60 Kleinproduzenten und -produzentinnen stattfindet.

Genuss statt Verzicht: PflanzenkĂĽche im Fokus
Passend zum Festivalmotto spielt die pflanzenbasierte und vegetarische Küche an der diesjährigen Ausgabe eine gewichtige Rolle. «Plant Based» steht heute nicht mehr für Verzicht oder Fleischersatz, sondern vielmehr für eine innovative und moderne Küche, die sich selbst genügt und Genuss grossschreibt. Auch in der Gastronomie macht sich dieser Wandel bemerkbar: Spitzen- und Pflanzenküche haben sich angenähert, Nachhaltigkeit und Luxus sind nicht zwingend Gegensätze, und die Aufteilung in Hauptzutat und Beigemüse ist Schnee von gestern. Diesem Trend trägt auch die Food Zurich Rechnung, und zwar mit vielfältigen Events rund um die pflanzenbasierte Küche – vom veganen Macaron-Worskhop bis hin zum Gourmet-Programm im Dolder Garden.

So geht Urban Farming: Probieren und Studieren im Stadtgarten
Pflanzen wir unseren Salat bald in Warenhäusern an und gehen zum Rüebli-Ernten aufs Dach? Wie funktioniert Urban Farming? Und was kann ich in meinem Garten tun, um Bienenvölkern eine Heimat zu geben? Seit Anfang Juli liefert der Food-Zurich-Stadtgarten in der Europaallee vielfältige Inspirationen und Antworten auf solche Fragen. Hier haben Veranstalter und Produzenten duftende Küchen- und Heilkräuter, unterschiedliche Gemüsesorten, Beerensträucher, Obstgehölze und Stauden in Töpfe, auf Paletten und Hochgestänge gepflanzt. Vom 16. bis 26. September wird die Ernte im Festivalzentrum auf dem Europaplatz verkocht oder eingemacht.

Auf Du und Du mit Produzenten: Töffli-Tour und Slow Food Market
Wer Kleinproduzenten bei ihrem Handwerk über die Schulter blicken will, hat an der Töffli-Genuss-Tour die Gelegenheit dazu. Mit dem Moped gehts auf ins malerische Goldingertal am oberen Zürichsee. Die Easyrider besuchen eine Käserei, probieren Galloway-Wurst, geniessen eine Weisswein-Suppe mit lokaler Forelle und bekommen zum Abschluss hausgemachte Glace vom Bauernhof. Eine weitere Gelegenheit für Austausch mit lokalen Produzentinnen bietet der Slow Food Market vom 18. September auf dem Europaplatz. Gäste erwartet an über 60 Ständen eine Vielfalt an handwerklich hergestellten Delikatessen, feilgeboten vom Winzer bis zur Gemüsebäuerin.

Alles rund um Lebensmittelproduktion: Symposium Soil to Soul
2020 machte die Pandemie dem Soil to Soul einen Strich durch die Rechnung, heuer soll dem Symposium, das ebenfalls im Rahmen der Food Zurich über die Bühne geht, nichts im Weg stehen. Die interdisziplinäre Veranstaltungsreihe beleuchtet Gegenwart und Zukunft der Lebensmittelproduktion weltweit und versammelt Expertinnen und Experten rund um die Themen Bodenbewirtschaftung, Genuss und Verdauung. Dabei steht aber nicht nur die Wissenschaft, sondern auch der Genuss im Zentrum. Aus unterschiedlichen Disziplinen kommen daher auch die Experten, die das Programm bestreiten: Da sind Klimaphysiker, Agrarwissenschaftlerinnen, Mediziner und Biologinnen, aber auch Ernährungssoziologen, Politikerinnen, Landwirte, Künstlerinnen und Köche, die einen vielfältigen Einblick ins Thema geben. Entsprechend erwarten den Besucher Podiumsdiskussionen, Referate, Filme und Workshops, aber auch Tastings, Pop-up-Restaurants und ein Markt, an dem Produzenten Erzeugnisse aus bodenfreundlicher Agrikultur vorstellen und feilbieten. Soil to Soul findet vom 16. bis zum 18. September im Event- und Einkaufszentrum Sihlcity statt.

Die sechste Ausgabe der Food Zurich zum Thema kulinarische Zukunft findet vom 16. bis 26. September an verschiedenen Orten in Stadt und Region Zürich statt, das Festivalzentrum ist der Europaplatz beim Hauptbahnhof Zürich. Das Programm bietet rund 100 Veranstaltungen rund um Ernährung und Genuss. Mehr Informationen dazu gibt es hier.



Seite teilen

Bleiben Sie auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Newsletter aus der Salz & Pfeffer-Redaktion.

Salz & Pfeffer cigar gourmesse