Hingucker zum Mieten

Hochzeiten, Bankette, saisonale Anlässe: Statt jedes Mal etwas Neues zu kaufen, können Gastronomen Dekomaterial auch mieten – etwa beim Urner Start-up Natür-Truckli.
Text: Virginia Nolan – Fotos: z.V.g.
Veröffentlicht: 04.02.2020
Bei Natür-Truckli finden Gastronomen ein breites Sortiment aus handgefertigten Dekorationselementen zu jedem Thema. Sie mieten die Stücke so lange, wie sie gebraucht werden, dann nimmt Monika Welti sie zurück.

«Mit der Miet-Dekoration will ich Gastgebern eine praktische und nachhaltige Lösung anbieten

Das Auge isst mit: Diese Binsenweisheit gilt als erwiesen, und sie bezieht sich nicht nur auf die Präsentation der Speisen, sondern auch auf die Räumlichkeiten, in denen das Essen stattfindet. Zu einem gelungenen optischen Auftritt gehört unter anderem die passende Dekoration. Sie variiert je nach Anlass, Saison, Thema – und sorgt beim einen oder anderen Gastgeber vermutlich immer wieder mal für Kopfzerbrechen. Weil zündende Ideen fehlen oder der Platz, um Material nach Gebrauch im Keller einzulagern. Ein Start-up aus dem Kanton Uri leistet nun Abhilfe: Mit ihrem Natür-Truckli bietet Monika Welti Gastronomen und Hoteliers Dekoration zum Mieten an.

«Unzureichende Handfertigkeiten und fehlende Zeit sind oft ein Grund, warum Dekoration gekauft wird», weiss Welti, «und allzu oft hat man für das Material nach einem Anlass keine Verwendung mehr.» Welti berät Betriebe in Gestaltungsfragen und fertigt auf Wunsch individuelle Dekorationselemente an, zur Auswahl steht ebenso ein breites Sortiment aus handgefertigten Unikaten, aus dem Gastronomen ihre Dekoration je nach Thema zusammenstellen können. Dann mieten sie die Stücke so lange, wie sie gebraucht werden, anschliessend nimmt Welti die Sachen zurück. Der Preis variiert nach Aufwand und Kundenwunsch.

«Unzureichende Handfertigkeiten und fehlende Zeit sind oft ein Grund, warum Gastronomen Dekoration kaufen – und anschliessend im Keller verstauben lassen. Das geht auch nachhaltiger», sagt Monika Welti, Gründerin von Natür-Truckli.
Zu einem gelungenen optischen Auftritt gehört unter anderem die passende Dekoration. Welti verwendet dafür Naturmaterialien wie Steine, Schwemmholz, Nussschalen oder Tannenzapfen.

Für ihre Miet-Dekoration verwendet Welti Naturmaterial, das sie in ihrer Freizeit sammelt und von Hand verarbeitet: Tannenzapfen, Schilfgräser, Steine, Schwemmholz oder Nussschalen etwa. Hauptberuflich ist Welti Marketingfachfrau, ihre Kreationen verkaufte sie bisher vor allem an Märkten. Ihr Start-up, für das sie erstmals die Werbetrommel rührt, beschränkte sich ursprünglich auf die Idee, fixfertige Bastelsets inklusive Anleitung zu vertreiben – für alle, die ihr Heim gerne mit einem Hingucker aus Naturmaterialien schmücken wollen, aber keine eigenen Ideen oder zu wenig Zeit haben, um Material zu sammeln. Die ersten Bastelsets waren verkauft, dann dachte Welti an Hochzeits- und Saisondekoration – und an Restaurantbetriebe, die damit einigen Aufwand haben dürften. «Mit meiner Miet-Dekoration will ich Gastgebern eine praktische und nachhaltige Lösung anbieten», sagt Welti. «Sie soll nicht nur Räume verschönern, sondern auch einen kleinen Beitrag gegen die Wegwerfgesellschaft und zum ökologischen Fussabdrucks des Betriebs leisten.»

Mehr Informationen über Natür-Truckli und Miet-Dekoration für Gastronomen gibt es hier.



Seite teilen

Bleiben Sie auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Newsletter aus der Salz & Pfeffer-Redaktion.

Salz & Pfeffer cigar gourmesse