Mit Biss und Bytes

Die Gourmesse positioniert sich neu: Passend zum Schwerpunktthema Digital Food wird vor der 23. Genussmesse der Wettbewerb Digital Food Award lanciert. Der Hauptgewinner darf seine Produkte und Dienstleistungen an einem Gourmesse-Stand ausstellen.
Text: Delia Bachmann – Foto: StockPhotoPro / Fotolia.com
Veröffentlicht: 03.05.2017 | Aus: Salz & Pfeffer 3/2017

«Mit dem Digital Food Award wollen wir Firmen unterstützen, die in der Branche eine digitale Vorreiterrolle einnehmen.»

Wie jeder Megatrend kam auch die Digitalisierung nicht plötzlich, sondern in Wellen über die Wirtschaft. Manche Betriebe wurden von ihnen überrollt, andere brachten sich das Surfen bei, und wieder andere glaubten, sie seien nicht betroffen, und machten weiter wie zuvor. Letzteres trifft insbesondere auf die Lebensmittelbranche zu. Wo sie Recht hat: Solange Bits und Bytes nicht in Kalorien umgewandelt werden können, ist der Mensch auf fass- und essbare Nahrung angewiesen. Alles andere aber – Einkauf, Logistik, Marketing und zu einem eingeschränkten Grad die Produktion – kann und wird vermehrt digitalisiert werden.

Was in der Gastronomie und im F & B-Bereich generell mit digitalen Küchenwaagen, Kassensystemen oder Tischreservationen über die restauranteigene Website begann, nimmt mit Onlineshops, digitalisierten Lagersystemen, Sharing-Plattformen und Apps, welche die Herkunft eines Produkts lückenlos zurückverfolgen, seinen Lauf. Die hitzig geführten Diskussionen um schlaue Kühlschränke, Lebensmittel aus dem Drucker, selbstkochende Töpfe oder Servicekräfte mit künstlicher Intelligenz zeigen schliesslich, wohin die Reise gehen könnte.

Seit ihren digitalen Anfängen hat sich einiges getan in der Schweizer Food-Szene. Mit dem neuen Schwerpunktthema Digital Food will die Gourmesse digitalen Projekten eine Plattform bieten: «In der letzten Zeit sind viele spannende Start-ups gegründet und Konzepte umgesetzt worden. Mit dem Digital Food Award wollen wir Firmen unterstützen, die in der Branche eine digitale Vorreiterrolle einnehmen», sagt dazu Gourmesse-Projektleiterin Vanessa Pua. Der Hauptgewinner des Wettbewerbs darf sein Produkt oder seine Dienstleistung an der Gourmesse auf einer Standfläche von sechs Quadratmetern im Wert von 2000 Franken ausstellen und erhält ein Videoporträt. Zudem wird jeder Teilnehmer auf der Gourmesse-Website präsentiert. Die Teilnahme kostet 49 Franken. Interessierte Unternehmen können sich noch bis zum 31. Juli anmelden.

Gourmesse

Halle 622
Donnerstag, 21. September, bis Sonntag, 24. September 2017

Öffnungszeiten
Donnerstag 17 bis 22 Uhr
Freitag 12 bis 22 Uhr
Samstag 11 bis 21 Uhr
Sonntag 11 bis 18 Uhr

Tagesticket 
CHF 20.– (Kinder / Rentner / Studenten bezahlen die Hälfte)

Digital Food Award
Teilnahmeschluss: 31. Juli 2017
Kosten: CHF 49.– (dafür gibts ein Jahresabo von Salz & Pfeffer)
Hauptgewinn: Standplatz à sechs Quadratmeter (Wert: CHF 2000.–)

Weitere Infos
www.gourmesse.ch



Seite teilen

Bleiben Sie auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Newsletter aus der Salz & Pfeffer-Redaktion.