Mit Adrenalin kochen

Trotz akutem FachkrÀftemangel erfreut sich der Kochwettbewerb Swiss SVG-Trophy in der Branche grosser Beliebtheit. Auch dieses Jahr kÀmpfen wieder sechs Teams um die begehrte TrophÀe.
Text: Tobias Hüberli – Fotos: z. V. g.
Veröffentlicht: 14.02.2023 | Aus: Salz & Pfeffer 1/2023
WPZ Blumenrain, Zollikon: Claudio Perucchi, Claudia Ziltener und Sascha Schneider

«Die Organisation ist entscheidend.»

Die Swiss SVG-Trophy ist der einzige Schweizer Kochwettbewerb fĂŒr Köchinnen und Köche aus der Gemeinschaftsgastronomie. Organisiert von der Pistor AG sowie dem Schweizer Verband fĂŒr Spital-, Heim- und Gemeinschaftsgastronomie, rĂŒckt der Wettkampf heuer zum siebten Mal einen Bereich des Gastgewerbes ins Rampenlicht, der oft vergessen geht, obwohl in der Gemeinschaftsgastronomie tĂ€glich ĂŒber eine Million Menschen mit abwechslungsreichen und gesunden Mahlzeiten verpflegt wird.

Am 9. Januar prĂ€sentierten sich am Firmensitz der Hauptsponsorin Pistor in Rothenburg die sechs Finalistenteams der Fachpresse. Im FrĂŒhling werden sie in ihren Betrieben unter den Augen einer Wanderjury ein Drei-GĂ€nge-MenĂŒ fĂŒr 60 Personen zubereiten. «Dass sich in Zeiten von akutem FachkrĂ€ftemangel so viele Equipen dazu entschlossen, an der Swiss SVG-Trophy teilzunehmen, ist beachtlich», sagt Erich BĂŒchler von der Pistor AG. Gleichzeitig biete der Wettbewerb den Betrieben aber auch eine BĂŒhne und mache sie als Arbeitgeber attraktiver.

Drei Teams stammen aus dem Raum ZĂŒrich, zwei aus der Westschweiz sowie eins aus dem Kanton GraubĂŒnden. FĂŒr Claudia Ziltener, Chefin des Teams vom Wohn- und Pflegezentrum Zollikon, ist es eine Wettbewerbspremiere. «Mich reizt die Herausforderung, die Vorgaben des Wettstreits, insbesondere das Zeitmanagement, einzuhalten und das alles in unserer eigenen Infrastruktur neben dem normalen TagesgeschĂ€ft.» Auch die Betriebsleitung habe sehr positiv auf die Bewerbung des KĂŒchenteams reagiert. «Sie unterstĂŒtzt uns, wo sie nur kann.»

FĂŒr Fatmir Spescha, KĂŒchenchef des Puntreis Center da sanadad in Disentis, ist die Swiss SVG-Trophy eine gute Möglichkeit, das eigene Haus in einem anderen Licht zu prĂ€sentieren. «Ich möchte, dass uns die Gesellschaft, die Bewohnenden und FeriengĂ€ste als Restaurant oder Hotel wahrnehmen und nicht als AltersheimkĂŒche.» Punkto QualitĂ€t, Frische und RegionalitĂ€t könne seine Brigade jederzeit mit anderen Gastronomiebetrieben mithalten, so Spescha, der dereinst auch eine Auszeichnung im Gault & Millau nicht ausschliesst.

SV-Group, La Tour-de-Peilz: Valérie Serain, Primaelle Schwab und Sara Brunner
Puntreis Center da sanadad, Disentis: Riana Schmid, Fatmir Spescha und Telma Nunes
Gesundheitszentrum für das Alter Mathysweg, Zürich: Peter Fritzsche, Clemens Daniel und Tenzin Dekang
Senevita Obstgarten, Affoltern: Jasmin Ritter, Sandro Koch und Nathalie Hänni-Stupf
Genossenschaft ZFV-Unternehmungen Siège Suisse romande: Matthieu Gamaire, Driss Laamari und Pauline Gimmi

Nathalie HĂ€nni, Teamchefin der Equipe Senevita Obstgarten in Affoltern am Albis, geniesst das gute GefĂŒhl vom Adrenalin, das wĂ€hrend des Wettkampfs durch die GefĂ€sse pumpt. «Wir wollen die Liebe, die wir fĂŒr unseren Beruf haben, auf den Teller bringen», beschreibt HĂ€nni die Einstellung ihres Teams, das tĂ€glich Vollgas gebe, um die Bewohnenden und externen GĂ€ste zu begeistern.

Bereits zum vierten Mal nimmt Clemens Daniel, Leitung KĂŒche im Gesundheitszentrum fĂŒr das Alter Mathysweg in ZĂŒrich, an der Swiss SVG-Trophy teil. Nur der erste Platz fehle ihm noch in seinem Palmarès. Mit einem eingespielten Team gehe er recht entspannt in den Wettbewerb. «Aus meiner Sicht ist die Organisation entscheidend. Der Zeitplan und die Rezepturen mĂŒssen stimmen, jeder Handgriff muss sitzen, und auch etwas GlĂŒck gehört dazu.» Valérie Serain, KĂŒchenchefin im Dienste der SV-Group, wiederum nennt Disziplin, Willenskraft und Spass als SchlĂŒsselfaktoren fĂŒr den Sieg.

Welches Team 2023 die Swiss SVG-Trophy abrĂ€umt, wird an der Siegerehrung am 24. MĂ€rz kommuniziert. Bereits bekannt ist, was es zu gewinnen gibt. Der erste Preis ist ein Essen fĂŒr das gesamte Team inklusive Übernachtung bei Sternekoch Tobias Funke im Gasthaus zur Fernsicht in Heiden. Das zweitplatzierte Team wird die GourmetkĂŒche im Hotel Hof Weissbad in Weissbad kennenlernen – und auch dort ĂŒbernachten. Der dritte Platz besteht aus einem Essen sowie einer Übernachtung im Hotel BĂŒrgenstock. Und auch fĂŒr die RĂ€nge vier bis sechs erhalten die jeweiligen Teams einen Gutschein im Wert von 700 Franken fĂŒr ein Restaurant in ihrer Region.

svg-trophy.ch



Seite teilen

Bleiben Sie auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Newsletter aus der Salz & Pfeffer-Redaktion.

Salz & Pfeffer cigar gourmesse